FREELIFE Hotline
+43 7230 / 7916-0

Canyoning Gelati in der Steiermark

Die Canyoningtour "Gelati" ist die ideale Einsteigertour fürs Canyoning. Die Tour befindet sich in einer schönen Waldschlucht. Ein gemütlicher Zustieg auf einer Forststrasse führt zum Beginn des Canyons. Dort erfolgt die Einschulung im Trockenen. Es wird das Rutschen, Springen und das Abseilen erklärt. Und Sie erfahren interessante Hinweise fürs Gehen im weglosen Gelände und was ansonsten noch bei dieser Canyoningtour zu beachten ist.

Der Canyon startet mit einfachen Gehstrecken im Bachbett. Nach kurzer Zeit werden die ersten kurzen Rutschen erreicht. Anschließend folgen leichte Abseilpassagen, die eine gute Gelegenheit bieten, um sich mit dem Abseilen vertraut zu machen. Beim Abseilen über die Wasserfälle werden sie vom Canyoninguide abgeseilt. Zu beachten ist somit nur die richtige Körperhaltung.  Nach einer kurzen überhängenden Abseilstrecke, sind sie im schönsten Abschnitt der Schlucht angelangt. Die Felsen werden dort etwas enger und die Kulisse abenteuerlicher. Das Highlight der Canyoning Tour ist ein 25 Meter hoher Wasserfall, der in eine interessant ausgeschwemmte Felslandschaft mündet. Danach sind es nur noch ein paar Schritte zurück in die Zivilisation.

 

 

Inkludierte Leistungen

  • Canyoning Guide
  • Sicherheitsausrüstung
  • Canyoning Neoprenanzug
  • Canyoning Neoprenjacke
  • Neoprensocken
  • Canyoning Gurt
  • Helm
  • Duschen

Treffpunkt Steiermark

Treffpunkt: Gasthof Eschau, 8923 Palfau 102 - Karte anzeigen

Infos zum Canyoning

Gesamtdauer: ca. 5 Std 
Zeit im Canyon: ca. 3 Std
Highligths: 24 m Abseiler
Transfer: mit privatem PKW
Zustieg: ca. 20 min
Anfahrt: ca . 15 min

Voraussetzungen: Schwimmen, gehen im weglosen Gelände
Pers. Ausrüstung: Badebekleidung, Stabile Turn- oder Trekkingschuhe die nass werden können.
Mindestalter: 10 Jahre
Termine: Täglich von 25.4. bis 31.10.

Anmeldung: Ideal sind 1 - 2 Wochen vor der Tour oder auch früher, kurzfristige Anmeldung sind auch möglich!

Mann seilt durch Wasserfall
Frau steht im Wasserfall
Canyoning Teilnehmerin beim Abseilen
Canyoningteilnehmer im Wasserfall
Glitzernder Wasserfall beim Canyoning
Abseilstelle durch den Wasserfall
Frau unter dem Wasserfall in der Steiermark

Häufige Fragen zur Canyoningtour Gelati

Muss ich bei einer Canyoningtour schon das Abseilen können?
Wenn es bei der Beschreibung unserer Touren nicht explizit angeführt ist, dann sind keine Vorkenntnisse im Abseilen nötig. In der Fachsprache werden zwei Arten von Abseilen unterschieden: Das passive - und das aktive Abseilen. Bei den FREELIFE Touren kommt das passive Abseilen zur Anwendung.

Beim passiven Abseilen wird der Abseilende vom Canyoning Guide hinabgelassen. Dafür sind stabile Niro - Klebehaken in den Felsen verankert und meist auch mit einer Kette verbunden (Dadurch ist die Redundanz gegeben). In diesen "Standplatz" hängt der Guide den Sicherungskarabiner und läßt den Canyoning Gast mittels Statikseil nach unten. Der Gast teilt dem Guide das gewünschte Abseiltempo mit, sodass jeder seinen individuellen Bedürfnissen entsprechend abgeseilt wird. Am nächsten Flachstück angekommen, wird das Seil ausgehängt und der nächste Teilnehmer wird abgeseilt. Das ist die Abseiltechnik, die bei den FREELIFE Touren üblicherweise durchgeführt wird.

Beim Aktiven Abseilen ist speziell beim Canyoning Abseilerfahrung erforderlich. Das Seil ist dabei am Standplatz fixiert und der Teilnehmer seilt mittels Abseilgerät selbst am Seil ab.

Braucht man eine Verpflegung während der Tour?
Bei den "mittleren" Canyoningtouren (Gelati, Aqua Splash, Magic Sunshine) ist es üblich, das man vor der Tour noch ausreichend ißt und trinkt, sodass nicht zum Canyoning mitgenommen werden braucht. Man ist etwa 3 Stunden in der Schlucht unterwegs und das reicht den meisten, dass Sie ohne Essen auskommen.

Welche Schuhe soll ich anziehen?
Ideal sind Turnschuhe oder auch ganz weiche Trekkingschuhe in denen der Fuß eine gute Stabilität hat. Nachdem sie nass werden, können es ohne weiteres schon etwas ältere Turnschuhe sein. Sie sollten nicht zu eng sein, da beim Canyoning anstatt der Socken etwas dickere Neoprensocken mit 2 - 3 mm Stärke angezogen werden. Wer unsicher ist ob er damit im weglosen Gelände gut gehen kann, braucht die Schuhe nur einmal neben eines Weges oder Strasse - im sicheren Gelände -  ausprobieren, dabei bekommt man auch ein Gefühl fürs Gehen im weglosen Gelände. Bergschuhe mit einer steifen Sohle eignen sich nicht gut fürs Canyoning, da man damit auf runden, etwas rutschigen Steinen leicht ausrutscht, da die Auflagefläche der steifen Sohle relativ klein ist und dadurch eine verringerte Haftreibung besteht.

Wie kalt wird es beim Canyoning in der Gelati Tour?
Sie erhalten von FREELIFE dicke Neoprenanzüge mit einer eigenen Canyoningjacke und Neoprensocken dazu. Damit sind Sie schon sehr warm eingepackt und die Kalte ist üblicherweise kein Problem. Natürlich hängt das Wäremempfinden auch immer von der Lufttemperatur ab. In der Gelati Canyoningtour ist man hauptsächlich mit den Füßen bis zu den Knöcheln im Wasser. Bei den Rutschen und Abseilstellen wird`s dann etwas feuchter - aber nur kurz und deshalb ist es seitens der Abkühlung auch erträglich.